eDarling ist besonders beliebt bei unseren Nutzern.
Seite besuchen >>

Mehr Dates auf Tinder? Alles, was du über Tinder in der Schweiz wissen musst

Tinder 2019

Wenn du in letzter Zeit nicht gerade hinter dem Mond gelebt hast, hast du sicher schon von Tinder gehört. So gut wie jeder Single in der Schweiz, hat Tinder in irgendeiner Form ausprobiert, um nach anderen Singles in der Nähe zu suchen.

Aber was, wenn du einfach kein Date bekommst, ganz egal, was du auch tust?

Wenn dir das bekannt vorkommt, lies weiter!

Dieser vollständige Tinder Guide wird dir beibringen, wie genau Tinder funktioniert. Ich gehe mit dir alles durch, was du wirklich brauchst, um auf Tinder in der Schweiz erfolgreich zu sein. Egal, ob du eine Frau oder ein Kerl bist – dieser Guide wird dir dabei helfen, ein Date zu bekommen.

Wenn Du nach Tinder Alternativen suchst, in dieser Liste siehst du unsere aktuellen Empfehlungen.

Mit Persönlichkeitstest

eDarling ist für Singles gedacht, die sich vor allem nach einer ernsthaften Partnerschaft sehnen.

Zu eDarling >>

Elitepartner ist eine der bekanntesten Online-Partnerbörsen in der Schweiz

Zu ElitePartner >>

Testsieger Stiftung Warentest

Wer die wahre Liebe sucht, ist bei Parship richtig.

Zu Parship >>

1. Tinder im Klartext erklärt

Tinder ist eine standortbezogene App, die als Dating-Plattform genutzt wird. Die App erlaubt dem User, andere Benutzer entweder zu „liken“ (nach rechts zu wischen) oder zu „disliken“ (nach links zu wischen). Wenn sich beide Beteiligten „liken“, gibt es ein sog. „Match“, eine Übereinstimmung, und die Benutzer werden miteinander verbunden, um innerhalb der App zu chatten.

Tinder ist die ideale Plattform für Singles, die einen potenziellen Partner treffen wollen, oder auch für jene, die einfach eine gute Zeit und möglicherweise Sex haben wollen. Die App wird vorrangig von jüngeren Singles (18-40-Jährigen) benutzt, was jedoch keinesfalls bedeutet, dass man keine Ü40-jährigen in der App findet.

Nach der Markteinführung von Tinder vor einigen Jahren, ist die App online schier explodiert und hat die Welt im Sturm erobert! Ganz am Anfang wurde die App an Universitäten gestreut und vom dort aus hat Sie den globalen Siegeszug angetreten. So gehörte Tinder innerhalb kürzester Zeit zu den Top 5 meist genutzten Online Diensten in den letzten 10 Jahren.

Ein vielversprechender Start.

Aber was sind die Vor- und Nachteile, wenn man Tinder benutzt?

Hier ist die ungeschminkte Wahrheit…

Die Vorteile:

  • Du kannst schnell ein Date finden
  • Du findest wahrscheinlich ein Date in deinem Alter
  • Die Anmeldung geht schnell und einfach

Die Nachteile:

  • Du wirst sehr viel „Konkurrenz“ haben!
  • Bedenken zur Sicherheit und Privatsphäre
  • Es ist schwierig, eine Tinder-Beziehung aufrechtzuerhalten

Okay, also das klingt schon mal interessant. Jedoch löst das nicht deine Probleme, tatsächlich ein reales Date zu bekommen. Sei geduldig, du wirst die Antworten später hier im Artikel finden.

Wie versprochen ist dies eine einfache Schritt-für-Schritt Anleitung, wie man Tinder in der Schweiz erfolgreich benutzt.

Bevor ich dir die todsichere Methode erkläre, ist es entscheidend, dass du vollständig verstehst, wie Tinder funktioniert. Wissen ist Macht, wie du sicher weisst, und genau die ist es, welche du durch diese Anleitung erlangst. Keine Tricks, Keine Kosten und auch keine Frage nach deiner E-Mail-Adresse.Die Infos sind hier alle komplett kostenlos für Leute, die beim Online Dating einfach besser werden wollen.

Also lass uns mit weiteren wissenswerten Details fortfahren.

Ist Tinder die beste Dating App für dich? Das sind die aktuell besten Alternativen in der Schweiz.

Mit Persönlichkeitstest

eDarling ist für Singles gedacht, die sich vor allem nach einer ernsthaften Partnerschaft sehnen.

Zu eDarling >>

Elitepartner ist eine der bekanntesten Online-Partnerbörsen in der Schweiz

Zu ElitePartner >>

Testsieger Stiftung Warentest

Wer die wahre Liebe sucht, ist bei Parship richtig.

Zu Parship >>

2. Es gibt Leute die für Tinder bezahlen. Aber ist das der Weg, um mehr Matches zu bekommen?

Tinder bietet seinen Nutzern eine sogenannte Freemium Version an – „free“ kombiniert mit „premium“. Diese kostenlose Version ermöglicht dir die Nutzung alle Funktionen, dies jedoch mit kleinen Einschränkungen. Du erhältst z.B. eine begrenzte Anzahl an Swipes (Möglichkeiten nach rechts zu wischen = likes) innerhalb eines Zeitraumes von 12 Stunden. Das hält die kostenlosen Nutzer davon ab, unbegrenzt zu wischen, was Tinder überhaupt nicht mag.

Um es klar auszudrücken: Es gibt zwei kostenpflichtige Optionen auf Tinder:

Tinder Plus

Vor ein paar Jahren hat Tinder seine bezahlte Mitgliedschaft eingeführt: Tinder Plus. Dieses Feature ermöglicht eine unbegrenzte Anzahl an Matches. Der Preis eines Tinder Plus Abos liegt bei 19,99 EUR monatlich für Nutzer über 28 Jahren, wobei dasselbe Abo für Nutzer unter 28 Jahren 10 EUR monatlich kostet. Die Preise können von Land zu Land variieren.

Tinder Gold

Tinders zweite Premium Option heisst Tinder Gold und ermöglicht dem Nutzer bereits zu sehen, wer sie geliked hat, bevor man selbst geswiped hat. Tinder Gold kostet um die 29,99 EUR monatlich mit einer Preisspaltung, je nachdem, ob man sich für sechs oder für 12 Monate anmeldet. Man bezahlt um die 12 EUR monatlich für sechs Monate, oder 10 EUR monatlich für ein Jahres-Abonnement.

Grundsätzlich: Es hängt alles davon ab, was du von der App erwartest. Die Freemium Version ist verdammt gut, aber die limitierten Likes sind schon ein ziemlicher Spielverderber. 

Strebst du danach, so schnell wie möglich ein Tinder Date zu bekommen? Vielleicht möchtest du sogar ein paar Dates innerhalb eines kurzen Zeitraums haben? Dies könnte den Unterschied machen, bezogen darauf, ob du ein Premium Abo benötigst oder nicht. Also lass uns das mal genauer ansehen:

2.1 Ist ein Tinder Premium Abo wirklich von Nöten?

Das Beste am Premium Abo von Tinder ist, dass du damit deine Erfolgschancen maximieren kannst.

Wenn du Tinder Gold benutzt, kannst du in der „Mag Dich“ Rasterdarstellung sehen, wer dich zuletzt – also seit du das letzte Mal die App offen hattest - geliked hatte. Von dort aus kannst du automatisch matchen, ablehnen oder auf das Foto tippen, um den Rest des Profils zu sehen.

Das kann durchaus zielführend sein und stellt eine Zeitersparnis dar.

Mit Tinder Gold wird dir ausserdem angezeigt, wer dich bereits nach rechts geswiped hat, während du gerade durch den generellen Match-Pool scrollst. Halte einfach Ausschau nach den Profilen mit dem gelben Herz-Icon. Zusätzlich erhältst du von Tinder täglich zwischen vier und zehn Profilen vorgeschlagen, welche du auschecken kannst, indem du auf das goldenen Diamanten-Icon oben am Rand des Screens tippst.

Deine Top-Auswahl wird sich jeden Tag ändern – stelle also sicher, dass du nach rechts swipest, sobald du sie siehst!

Ähnlich zu der „Mag Dich“-Funktion, wird deine Top-Auswahl in einer praktischen Rasterdarstellung angeordnet, mit Labels, die übersichtlich auf einen Blick die relevanten Attribute liefern.

Und hier nun die volle Wahrheit…

Wenn du Tinder benutzt, um einfach ab und zu Spass oder gelegentlich ein Date zu haben, dann ist die kostenlose Version wie geschaffen für dich. Aber wenn du wirklich einen Schritt weitergehen und deine Chancen verbessern möchtest, dann ist ein Premium Abo definitiv die richtige Wahl. Mit all diesen unbegrenzten Likes wirst du schneller ein Date bekommen, als du vielleicht für möglich gehalten hattest. Am Ende ist Tinder ein Zahlenspiel. Hier geht’s ganz klar um die Masse.

Das ist aber nicht alles was zählt…

Etwas, worüber du definitiv Bescheid wissen solltest, ist der richtige Umgang mit Spam-Profilen auf Tinder.

Du bist auf der Suche nach einer schnellen Verabredung, richtig? Du bist möglicherweise etwas verzweifelt. Das macht dich zu einem leichten Ziel für Betrüger. Du erhältst vielleicht eine „Lass uns direkt ins Bett“ Nachricht von einem Flirtkontakt, das wie ein Model aussieht? Spätestens da sollten deine Alarmglocken angehen!

Solche Nachrichten sind dir sicher bekannt. Aber vergiss einmal, was du darüber zu denken vermagst und erfahre gleich mehr darüber, was wir über Tinder Betrüger herausgefunden haben.

Tinder

3. Ist Tinder ein einziger Betrug? So kannst du sicher auf Tinder flirten.

Natürlich ist die App an sich kein Betrug. Wir wissen, dass die App funktioniert! Dies bedeutet aber nicht, dass du dort keine Menschen finden wirst, die dich betrügen wollen. Da das Online Dating in der Schweiz mittlerweile sehr beliebt ist, bieten solche gut besuchten Online-Dating Plattformen den idealen Schauplatz für Betrüger. Und da Tinder nun einmal eine populäre Dating-App ist, sind Betrügereien keine Seltenheit.

Wie also kann man Betrüger auf Tinder vermeiden?

Eine der häufigsten Vorgehensweisen von Betrügern auf Tinder, ist der Betrug über eine scheinbare Verifizierung deines Tinder-Accounts. Hierbei wird ein Match fragen, ob du dein Tinder-Profil in der App verifiziert hast. Das Match, welches in Wahrheit ein Roboter ist, wird dich bitten, deinen Account über einen gesendeten Link zu bestätigen.

Dieser Link wird dich jedoch auf eine Drittanbieter-Webseite weiterleiten. Die Seite fordert dann, dass du persönliche Information, wie beispielsweise deinen vollständigen Namen, deine E-Mail-Adresse oder weitere persönliche Details preisgibst.

Also stelle sicher, dass du auf keine verdächtigen Links klickst, welche dich zu Drittanbieter-Webseiten weiterleiten.

Das ist aber nicht alles…

Viele Betrügereien werden von realen Personen mit Fake-Profilen durchgeführt. Das sogenannte „catfishing“ ist eine Vorgehensweise, bei welcher Betrüger eine erfundene Identität – einen „Catfish“ – einsetzen, um Interesse an dir vorzuheucheln.

Es ist viel schwieriger, solche Schwindler zu identifizieren. Es gibt in diesem Kontext nämlich keine verräterischen Signale eines Roboters und oftmals ist ein „Catfish“ bereit, ein zeitaufweniges Spiel mit dir zu spielen. Diese professionellen Betrüger nutzen besonders deine Gefühle aus, um so an dein Geld ranzukommen.

Was kannst du also tun?

Versuche, der Verführung nicht zu verfallen und gib niemals deine Kreditkartendaten an fremde Personen im Internet. Obwohl viele Betrüger sehr hartnäckig bei solchen Vorgehen festhalten, ist es das Beste, wenn du das Match beendest und mit anderen Flirts weiter machst.

Dies sind die Betrugsmaschen auf Tinder, vor welchen du dich in Acht nehmen musst, während du Spass mit der App hast. Glücklicherweise sind Betrüger jedoch nur ein kleiner Bestandteil des Online-Datings im generellen.

Der beste Weg, um auf Tinder sicher zu bleiben, ist niemals persönliche Fotos an Personen zu verschicken, die du gerade erst kennengelernt hast. Die „heisse Blondine“, mit der du gematched hast, ist womöglich alles andere als eine heisse Blondine. Eher ein alter, kahlköpfiger Mann, der darauf wartet, etwas Persönliches von dir zu erhalten. Du willst doch nicht erpresst werden, also gibt niemandem etwas, um dich zu erpressen!

Hier noch einmal der Hinweis: Wenn du nur die praktischen Tipps zum direkten Benutzen von Tinder haben möchtest, durch welche du lernst, schnell ein Date zu bekommen, dann kannst du runterscrollen. Je mehr du jedoch über Tinder Bescheid weisst, desto besser!

Ist Tinder wirklich die beste Dating App für dich? Das sind die zur Zeit besten Alternativen zu Tinder in der Schweiz.

Mit Persönlichkeitstest

eDarling ist für Singles gedacht, die sich vor allem nach einer ernsthaften Partnerschaft sehnen.

Zu eDarling >>

Elitepartner ist eine der bekanntesten Online-Partnerbörsen in der Schweiz

Zu ElitePartner >>

Testsieger Stiftung Warentest

Wer die wahre Liebe sucht, ist bei Parship richtig.

Zu Parship >>

4. Ist die Nutzung von Tinder in der Schweiz eine gute Idee? (Tinder Bewertung)

An die Leute, die darüber jammern, dass das Online-Dating nicht funktioniert: Geht zurück ins Jahr 1975 und fragt jemanden: ‘Wie fühlt es sich an, keine realistischen Chancen zu haben, jemanden zu treffen, mit dem man möglicherweise auf ein Date gehen kann?’“ – Eli Finkel – Psychologin

Auch wenn online Dating kontrovers diskutiert wird: Du hast hiermit wenigstens eine vernünftige Chance, neue Menschen unkompliziert kennenzulernen.

Psychologin Eli Finkel sagt, dass der wirklich wichtige Vorteil des Online-Dating der ist, dass es dir eine Vielzahl potenzieller Dates ermöglicht. Dies ist der Grund, weshalb Finkel denkt, dass Apps wie Tinder heutzutage die beste Möglichkeit für Singles darstellen, egal, ob du nach Gelegenheitssex oder einer ernsthaften Beziehung suchst.

Tinder garantiert nicht, dass sie dir dabei helfen, deinen Seelenverwandten zu finden oder Dates auszumachen. Du swipest einfach solange, bist du auf jemanden stösst, der mit dir kompatibel ist, und dann trefft ihr euch auf ein Bier oder einen Kaffee. Die Wahrscheinlichkeit auf eine kompatible Person zu treffen ist auf jeden Fall gegeben.

Tinders grösster Pluspunkt ist die Spontanität. Normalerweise nähern sich Singles dem ganzen Dating, Gelegenheitssex oder ernsthaften Beziehungen nicht mit etwas Vorbestimmten im Kopf. Die meisten wollen einfach Spass haben, interessante Leute treffen, sexuelle Anziehung spüren und, an einem gewissen Punkt, sich in einer festen Beziehung aufgehoben fühlen. All das beginnt stets mit der berühmten zwischenmenschlichen „Chemie“, die man bereits beim ersten persönlichen Treffen, spüren kann.

5. Wer benutzt Tinder wirklich?

Lass uns etwas näher anschauen, wer die tatsächlichen Nutzer von Tinder sind.

Eine Studie von Sumter, Vandenbosch und Ligtenberg sammelte die Antworten von 266 aktuellen und ehemaligen Tinder-Nutzern im Alter zwischen 18 und 30 Jahren. Die Teilnehmer gaben an, wie häufig sie die App nutzen, ob sie Erfolg im realen Treffen eines Matches hatten und wie viele Tinder One-Night-Stands sie hatten.

Die Befragten wurden zudem darum gebeten, preiszugeben, in welchem Masse sie einer Reihe von Aussagen zustimmen oder nicht zustimmen würden, als es darum ging, warum sie Tinder benutzen – Aussagen wie beispielsweise „um romantische Bekanntschaften zu machen“, „um jemanden zu finden, mit dem ich Sex haben kann“ oder „um mich besser zu fühlen“.

Die Ergebnisse zeigten, dass Singles unterschiedliche Motive verfolgen, weshalb sie Tinder nutzen. Die Hauptgründe für die Nutzung von Tinder sind:

  • Liebe und Gelegenheitssex
  • Bestätigung und Selbstwertgefühl
  • Spannung
  • Einfachheit der Kommunikation

5.1 Liebe und Gelegenheitssex

Hier die ganze Wahrheit dazu…

Frauen und Männer legen eine andere Verhaltensweise an den Tag, wenn es um das Thema Gelegenheitssex geht. Die Ergebnisse zeigen, dass männliche Tinder-Nutzer die App häufiger für Casual Sex nutzen, als die weiblichen Nutzerinnen.


Die Forscher fanden jedoch heraus, dass Tinder häufiger zur Suche nach echter Liebe genutzt wird und weniger als Motivation, Gelegenheitssex zu finden. Lass dich aber nicht entmutigen, wenn du nicht an Liebe interessiert bist, denn immerhin führt eins von fünf Dates über Tinder zu Casual Sex.

Schliesslich gaben die Befragten an, dass sie mit steigendem Alter, Tinder mehr für die Suche nach Liebe und Sex nutzen würden. Die Forscher glauben, dass sich dies dadurch erklären lasse, dass sich die Wünsche der Leute an eine Beziehung verändern, wenn sie älter werden. Zum Beispiel könnten ältere Singles, neben der Verbindlichkeit einer Beziehung zusätzlich nach körperlicher Befriedigung suchen.

5.2 Bestätigung und Selbstwertgefühl

Es ist wahrscheinlich, dass dein Selbstwertgefühl aufgebessert wird und du dich bestätigt fühlst, wenn du eine Benachrichtigung über ein neues Tinder Match bekommst, welches dir sagt, dass dich jemand „geliked“ hat. Die Befragten der Studie gaben auch tatsächlich an, dass die Tinder benutzen, um positives Feedback zu ihrem Äusseren zu erhalten und ihr Selbstwertgefühl zu steigern.

Es wurde übrigens herausgefunden, dass Frauen in unserer Gesellschaft ein grösseres Bedürfnis nach Selbstbestätigung verspüren, als Männer. Dies erklärt sich durch die Unterschiede in der relativen Bedeutung, was das jeweilige Geschlecht in seinem Partner sucht.

Obwohl man bei Tinder grösstenteils anhand des Aussehens entscheidet, zeigt die Studie jedoch keine Unterschiede zwischen Männern und Frauen, wenn es darum geht, über Tinder Bestätigung von anderen zu bekommen.

Tinder

5.3 Spannung/Aufregung

Sumter nimmt an, dass Befragte, welche „Spannung“ als Nutzungsgrund für Tinder angegeben haben, auch im offline Leben ein „risikoreiches“ Verhalten an den Tag legen, zum Beispiel in Form von One-Night Stands. In dieser Studie traten folgende Unterschiede zwischen den Geschlechtern hervor: Männer gaben häufiger als Frauen an, dass sie Tinder für mehr Spannung/Aufregung im Leben benutzen würden.

5.4 Einfachheit der Kommunikation

Schliesslich zeigt die Studie, dass die Einfachheit der Kommunikation kein besonders wichtiger Grund zur Nutzung von Tinder sei, wobei Männer dies etwas häufiger als Grund angegeben hatten, als Frauen.

Tinder-Nutzer, welche es einfacher fanden, online anstatt offline zu kommunizieren, haben sich im Vergleich tatsächlich weniger oft persönlich mit ihren Tinder-Matches vernetzt. Die Studie stellte fest, dass 23% der Befragten die App täglich benutzen. 20% der Teilnehmer sagten, dass sie die App weniger als einmal im Monat benutzen oder dass sie diese generell nur ein- oder zweimal benutzt haben.

Hinsichtlich der Dating-Erfahrungen von Tinder-Matches gaben 45,5% der Befragten an, dass sie bereits ein persönliches Date mit einem Tinder-Match hatten. 18% gaben an, dass ihr Tinder-Match von einem One-Night-Stand gefolgt war.

Obwohl die offline Dating-Erfahrungen generell gleich für Männer und Frauen waren, berichteten Männer, dass sie viermal so häufig einen One-Night-Stand hatten, als Frauen. Wir können aber nur darüber spekulieren, ob dieser Unterschied gegebenenfalls aufgrund von verfälschten Angaben entstand oder ob es sich wirklich um eine tatsächliche Differenz handelt.

Wenn du auf der Suche nach einer langfristigen und glücklichen Beziehung bist, ist Tinder überhaupt die richtige Plattform für dich? Was, wenn du nach Gelegenheitssex suchst? Kann Tinder beide Anforderungen bedienen? Gleich mehr dazu!

6. Ist Tinder wirklich eine App, um jemanden abzu-schleppen?

In den gängigen deutschen Medien wird Tinder auch „Dirty Tinder“ genannt und hat den Ruf, unverbindlichen Sextreffen zu dienen und als Abschlepp-App konzipiert worden zu sein. Obwohl die Macher von Tinder durchweg behaupten, dass Viele die App ebenso für die Suche nach echter Liebe benutzen, hält sich unter zahlreichen Singles die Reputation von „Dirty Tinder“.

Warum benutzen die Leute Tinder also wirklich?

Eine kürzlich veröffentlichte Studie von Leah LeFebvre hat 395 junge Erwachsene im Alter von 18 bis 34 befragt, welche Tinder benutzen. Die Studie bestand grösstenteils aus offenen Fragen bezüglicher der Motivation und der Erfahrungen der Singles, welche Tinder benutzt haben. Die Forscher haben anschliessend die Antworten der Befragten in Kategorien eingeteilt.

Also, was war nun der häufigste Grund, weshalb Tinder benutzt wird? Wie sich herausstellte, war der am häufigsten genannte Grund schlichtweg, der dass die App besonders beliebt und stark verbreitet sei: 48,3% der Befragten gaben an, dass sich der Hauptgrund ihrer Nutzung um die Bekanntheit von Tinder drehte – gehypt durch die Medien oder viele Gleichaltrige, die es benutzten. Nur rund 5% der Teilnehmer gaben an, dass ihre Hauptmotivation das Abschleppen einer anderen Person war.

Hier ist eine Zusammenfassung der Hauptgründe der Befragten, Tinder zu nutzen:

  • Beliebtheit unter Gleichaltrigen und Bekanntheit in den Medien: 48,3%
  • Das Design der App (visuell ansprechend, benutzerfreundlich): 14,7%
  • Der Wunsch nach Beziehungen: 8,9%
  • Einfach aus Neugierde und Interesse: 7,9%
  • Jemanden Abschleppen oder zum Rummachen: 5,4%
  • Bequemlichkeit: 4,1%
  • Unterhaltung (als soziale Aktivität oder als Spiel): 3%

Obwohl diese offenen Angaben wertvoll sind, geben sie jedoch keine Klarheit über den Hauptgrund, weshalb Leute Tinder nutzen! Die Befragten in LeFebvres Studie wurden zwar gefragt, welche ihre vorrangige Motivation war, die App zu benutzen, jedoch haben die Befragten oft auch mehrere Gründe für ihr Verhalten.

Jemand ist womöglich Tinder beigetreten, da er es als etwas Cooles angesehen hat, aber gleichzeitig mag die Person den Wunsch hegen, einen potenziellen festen Partner oder alternativ einen ungezwungenen Flirt zu finden.

Sindy Sumter und Kollegen haben eine weitere Tinder-Studie durchgeführt, anhand einer Stichprobe von 163 niederländischen Tinder-Nutzern. Die Befragten haben gewisse Aussagen anhand ihrer persönlichen Motivation, Tinder zu benutzen, bewertet. Die Forscher haben diese Ratings dann in übergreifende Kategorien zusammengefasst.

Bewertung der Motivationen, Tinder zu benutzen (maximale Punktzahl = 5):

  • Nervenkitzel und Aufregung 2,97
  • Weil es „Trendy“ ist (Beliebtheit der App) 2,71
  • Liebe (Wunsch nach Beziehungen) 2,24
  • Bestätigung und Selbstwertgefühl 2,22
  • Gelegenheitssex (Abschleppen) 1,88
  • Einfachheit der Kommunikation (Bequemlichkeit) 1,61

Um wieder auf die eigentliche Frage zu Beginn des Abschnitts zurückzukehren: Ist Tinder wirklich eine App, um jemanden abzuschleppen?

Nun…. Ja und nein.

Sexuelle Bekanntschaften über Tinder sind allgemein üblich, jedoch ist es übertrieben zu behaupten, dass Tinder hauptsächlich eine App zum Abschleppen ist. Tinder-Nutzer suchen häufiger eine Beziehung, als Gelegenheitssex. Des Weiteren sind Dating und Sex nicht die Hauptgründe, weshalb so viele Menschen Tinder nutzen.

Schlussendlich ist es schwierig, die Ergebnisse zu generalisieren, obwohl die beiden Studien uns mehr Klarheit geben. Wie bereits zuvor erwähnt, unterscheiden sich die Dating- und Abschlepp-Erfahrungen innerhalb der zwei Teilnehmergruppen erheblich.

Welche Erfahrung ist nun näher an der des typischen „Dirty Tinder“ Nutzers?

Das ist schwierig zu sagen, ohne eine repräsentative Umfrage unter aktiven Tinder Nutzern zu haben. Beide Studien behaupten, dass Tinders grosse Beliebtheit ironischerweise durch seine Bekanntheit kommt. Dies sind womöglich nicht die besten Neuigkeiten für jene, die Tinder ernsthaft nutzen, um Liebe oder Sex zu finden und eben merken, dass ihre Matches die App überhaupt nicht ernst nehmen und nicht daran interessiert sind, ein Match in Form von knisternden Dates zu Ende zu bringen.

Besser als Tinder? Das ist unsere aktuelle Nr. 1 in der Schweiz:

Psst! Unsere Empfehlung: eDarling



Mit Persönlichkeitstest
Zu eDarling >>

7. Tinder vs. Bumble? Was funktioniert besser in der Schweiz?

Wenn du dir nicht sicher bist, welche App du wählen solltest und welche App besser zu dir past, dann wirst du dieses Kapitel lieben.

Bevor wir damit beginnen, die Apps miteinander zu vergleichen, hier ein paar Hintergrundinformationen.

Tinder wurde von Sean Rad, Jonathan Badeen, Justin Mateen, Joe Munoz, Dinesh Moorjani, und Whitney Wolfe gegründet, welche später Tinder verliess, um Bumble zu gründen.

Obwohl Tinder Dating Apps auf Basis des Swipe-Prinzips bekannt machte, was sich über die letzten Jahre zu einem Marktstandart entwickelt hatte, ist die App heutzutage bei weitem nicht die einzige Option für Swipe-begeisterte Singles da draussen. Bumble kam Ende 2014 auf den Markt, zu Zeiten von Tinders höchster Popularität.

Eine einfache Methode, die beiden Apps zu vergleichen, ist Google Trends zu Rate zu ziehen. Auf diese Weise können wir das Suchvolumen beider Apps unter die Lupe nehmen – denn wo Interesse ist, sind gezwungenermassen auch Nutzer.

Profil

Sowohl Tinder als auch Bumble basieren auf visuellen Reizen. Sprich, das Äussere ist der erste Schritt zum Dating. Hierfür lassen beide Apps reichlich Platz für Bilder, wobei Tinder sogar die Möglichkeit bietet, ein kurzes Video zu posten.

Swipe/Match Benutzeroberfläche

Sowohl Tinder als auch Bumble besitzen eine einladende und einfache Benutzeroberfläche. Du wischst nach rechts über die Bilder von Personen, die dir gefallen oder nach links, wenn sie es nicht tun – ganz einfach. Wenn du gewöhnt bist, auf ein Tinder-Profil zu tippen, damit du mehr Details sehen kannst, mag es etwas dauern, bis du dich daran gewöhnt hast, um in Bumble dafür nach oben zu wischen. Alles in allem jedoch sehen sich die Apps sehr ähnlich.

Kommunikation

Auf Bumble ist es nur für Frauen möglich, die erste Nachricht zu schreiben. Wenn es also zu einem Match kommt, muss der Mann bis zu 24 Stunden warten, bis er von der Frau benachrichtigt wird, welche mit ihm gematched hat. Wenn sie sich entscheidet, nicht zu schreiben, verschwindet das Match wieder.

Dieser Bumble Mechanismus hat sich für viele Nutzer als effizienter erwiesen, verglichen zu dem von Tinder, bei welchem beide Parteien eines Matches eine Nachricht schreiben dürfen. Das endet nämlich oftmals in Funkstille… beide Parteien warten auf die Nachricht des anderen.

Boosts

Nicht zu verwechseln mit dem „Boost“ aus dem Bumble Premium Abo – der Boost von Tinder befördert dein Profil ganz nach vorne in deinem ausgewählten Umfeld.

Das hilft nicht unbedingt, mehr Matches als für gewöhnlich zu bekommen, jedoch erhöht es deutlich deine Sichtbarkeit. Man könnte jedoch gut damit argumentieren, dass dies kein nötiges Feature sei, wenn Tinder nicht so heftig unsere normale Match-Rate beeinträchtigt hätte – überraschend zeitgleich zur Einführung der Boost-Funktion!

Tinder Plus Nutzer erhalten einen gratis Boost pro Monat; mehr kann zusätzlich käuflich erworben werden. Diese Option besitzt Bumble nicht.

Premium Feature Champion: Tinder

Was den reinen Umfang an Ausstattung betrifft, so schlägt Tinder Bumble mühelos. Obwohl nicht alle Premium-Features für alle Abonnenten gleichermassen gebräuchlich sind, gibt es doch etwas für jeden. Für mich persönlich sind die „Rewind“ (Zurückwischen) und „Passport“ (freier Locationwechsel) Grund genug, um für Tinder Plus zu bezahlen; wohingegen ich jedoch niemals empfehlen würde, Tinder Gold zu nehmen.

Ich hoffe, du fandest diese Tinder Beschreibung hilfreich. Weitere Gedanken? Kritikpunkte? Lob? Etwas hinzuzufügen? Fühle dich frei, uns dazu zu schreiben.

Da sind wir!

Wenn du dich immer so gefühlt hast, als würdest du etwas falsch machen auf Tinder, weil du kein Date bekommen hast, dann LIES DIE FOLGENDEN TINDER-TIPPS.

Flirten auf Tinder ist keine Zauberei, es geht nur darum, wie man die richtigen Knöpfe zum richtigen Zeitpunkt betätigt.

Die nachfolgende Schritt-für-Schritt Anleitung ist so einfach, dass sogar ein Affe haufenweise Dates bekommen würde! Sprich, es ist idiotensicher!

8. Wie kannst du das meiste aus Tinder herausholen? Eine Schritt für Schritt Anleitung für mehr Erfolg

Bist du bereit? Denn du bist kurz davor herauszufinden, wieso du in der Dating-Welt bisher versagt hast.

Du brauchst ein „gewisses Etwas“, etwas, das dich im Vergleich zu vielen anderen auf Tinder, irgendwie herausstellt. Menschen sind schnell gelangweilt, wenn sie immer wieder dieselben einfachen Bilder sehen oder dieselben stumpfen Konversationen führen müssen.

Hier haben wir 6 Tipps für dich, die dein Dating Leben auf eine neue Stufe bringen werden:

  • Erstelle ein richtig geiles Tinder Profil
  • Swipe-Strategien – So bekommst du mehr Matches
  • So eröffnest du das Gespräch – die erste Nachricht
  • So hältst du die Unterhaltung am laufen
  • So machst du ein erstes Date klar
  • Was solltest du beim erste Date tun

Lass uns direkt anfangen.

8.1 Erstelle ein richtig geiles Tinder Profil

Dein Tinder-Profiltext

Das erste, was du tun musst, ist deinen Profiltext zu ändern. Deine Beschreibung muss einzigartig und witzig sein. Sie muss sich von den anderen Profiltexten abheben. Hier musst du kreativ sein und deinen Charakter in Worte fassen. Hier ein paar Beispiele:

  • „Meine Mutter hat mich dazu gebracht, dieses Tinder-Profil zu erstellen, damit ich ‘Die Frau meiner Träume finden kann‘ – ihre Worte, ehrlich! Sei lieber vorbereitet, denn nach der ersten Nachricht musst du auch ein paar Interviews mit ihr über dich ergehen lassen. Aber erwähne bloss keine Hunde. Unser Hund ist nämlich kürzlich verstorben.“
  • „Ich renne meinen Verantwortungen schon seit meinem Uni-Abschluss davon, aber wenn du denkst, dass du mithalten kannst… dieses Mädchen hier braucht einen Laufpartner!“
  • Wenn du Städtereisen, Faul sein oder Klettern magst, dann hast du bereits mein Interesse gewonnen…“
  • „Ich bin Grafikdesigner und habe einen Hund und schon vor langer Zeit habe ich akzeptiert, dass er wesentlich süsser ist, als ich. Ganz gleich, ob du ein Seelenverwandter oder ein schnelles Date bist. Ich bin immer für Spass und eine gute Zeit zu haben. Lass uns quatschen und schauen, ob wir auf einer Wellenlänge sind.“
  • „Flache Witze, Gin, und eine Liebe zu Science Fiction Filmen kommen alle inklusive in diesem Pauschalangebot. Ich bin ein grosser Fan vom Auschecken neuen Bars und Restaurants in der Stadt. Du wirst sehen, ich habe immer die passende Date Location parat.

Ändere deine Fotos

Stelle sicher, dass deine Fotos von guter Qualität sind. Schiesse sie mit einer guten Kamera, denn das macht eindeutig einen Unterschied!

Und als zweites noch: lerne, wie du auf Fotos posen kannst. Du musst kein Model sein, aber du möchtest natürlich auch nicht wie das schüchterne Kleinkind im Kindergarten aussehen. Versuche es mit einem neuen Winkel, oder wenn du mal nicht in die Kamera schaust. Mach etwas Interessantes, was du nie zuvor getan hast.

Als dritten Punkt empfehle ich, Bilder zu nehmen, welche deine Interessen und Hobbies widerspiegeln. Insbesondere Frauen möchten wissen, was für ein Typ Mann du bist, bevor du dich vorstellst. Zeig ihnen etwas Interessantes aus deinem Leben.

  • Es ist beispielsweise eine super Möglichkeit, ein gemeinsames Bild von dir und deinen Freunden zwischen deinen Solo-Bildern einzufügen. Es gibt einen Eindruck über deinen sozialen Kreis und auch darüber, was ihr alle gerne zusammen macht.
  • Eine andere grossartige Möglichkeit ist es, ein Bild seitlich von dir aufzunehmen, wie du von der Kamera wegschaust. Erschaffe dir hierzu einen schönen Hintergrund und dann ist es wirklich einfach, auf diese Weise ein ganz besonderes Bild von dir zu machen.

8.2 Swipe-Strategien – So bekommst du mehr Matches

Es ist kein Geheimnis, dass Tinder einen Algorithmus benutzt, welcher darüber entscheidet, wem dein Profil gezeigt wird und welche Tinder Profile du zu sehen bekommst.

Tinder hat einige Regeln kreiert, welche deine Attraktivität messen.Diese Regeln beziehen sich nicht nur auf dein Äusseres, sondern auch auf dein Verhalten. Wenn du diesen Regeln nicht folgst, riskierst du es, deinen Punktestand zu verringern und somit auch deine Sichtbarkeit, was bedeutet, dass du schlussendlich weniger Matches bekommst, als du eigentlich bekommen könntest.

Leider Gottes hat sich Tinder dazu entschieden, niemandem diese Spielregeln mitzuteilen, was uns immer im Dunklen tappen lässt – für manches Handeln werden wir von Tinder bestraft und ein anders Mal auch vielleicht wieder belohnt. Nichtsdestotrotz mit Trial und Error und etwas gesundem Menschenverstand können wir zu 99,99% behaupten zu wissen, wie diese Regeln aussehen.

Bleibe aktiv

Je länger du auf Tinder inaktiv warst, desto tiefer sinkst du bei den Leuten im Stapel der Profile, die zum Wischen zur Verfügung stehen.

Wenn es möglich ist, verteile dein Swiping über den Tag, im Gegensatz zu einer grossen Swipe-Session am Abend. Auf diese Weise wird dein Profil stets weiter oben im Stapel vorgehalten

Übertreibe es nicht im dem Wischen nach rechts

Das ist ein wirklich wichtiger Punkt. Dein Profil wird stark in der Sichtbarkeit eingeschränkt, wenn du es mit dem Wischen nach rechts übertreibst. Witzigerweise wirst du sicher auf viele Kommentare und Seiten stossen, die dir raten, dich dieser Strategie anzunehmen, und vielleicht hast du es auch schon einmal in Betracht gezogen.

Klar, es ist effektiver, wenn du zunächst alles nach rechts wichst und dich dann später durch die Matches arbeitest, jedoch ist dieses Verhalten sehr nachteilig für das Tinder Ökosystem, weshalb es auch von den App Machern ziemlich hart bestraft wird.

Was kannst du stattdessen tun?

Am besten ist es, Tinder so zu verwenden, wie es auch vorgesehen ist. Das bedeutet, sich die Bilder wirklich anzusehen und bei den Leuten, die man attraktiv findet, nach rechts zu wischen. Vielleicht sogar die einzelnen Profile öffnen, um zu schauen, ob sie einen Super-Like verdient haben. Versuche nicht zu wählerisch zu sein, dennoch solltest du von deinen Basis-Ansprüchen nicht komplett runtergehen. Der Algorithmus wird dir dafür mit einer vernünftigen Punktzahl danken.

8.3 So eröffnest du das Gespräch – die erste Nachricht

Um einen guten ersten Eindruck zu machen, musst du schon irgendwie einzigartig sein. Zeige gleich von Beginn an deinen Charakter und wie interessant du bist. Sage etwas Sinnvolles zu den Fotos oder zu der Profilbeschreibung deines Matches. Versuche dabei Witz und Charme auszustrahlen. Hauptsache, du bist nicht mittelmässig oder langweilig.

Hier ein paar Beispiele für wirklich gute Gesprächsöffner:

  • Wenn wir auf ein Date gehen würden, wo würden wir hingehen? Wie stellst du dir ein unvergessliches Date vor?
  • Oh verdammt, scheint so, als hätte ich mit dem süssesten Mädchen auf Tinder gematched. Und in der Beschreibung steht, dass du auch noch auf (xyz) abfährst! Total cool, wie bist du zu diesem Hobby gekommen?
  • Wir alle erhalten massenweise nichtssagende und langweilige Nachrichten auf Tinder, nicht wahr?! Nun ja - was wäre denn der perfekte Spruch für dich?

8.4 So hältst du die Unterhaltung am laufen

Du fühlst dich oft etwas verloren in einer Unterhaltung mit deinem Flirt?

Du weisst nicht, wie du das Gespräch weiterführen sollst, also redest du über das Wetter? Ab dem Zeitpunkt kannst du dir sicher sein, dass es nur noch bergab gehen kann.

So verwandelst du ein langweiliges Gespräch in eine interessante Konversation.

Fange an, mehr interessante Fragen zu stellen. Gehe raus aus deiner Komfortzone. Stelle nicht zu viele sachliche Fragen, sondern auch Fragen die eine emotionale Ebene berühren. Was macht deinen Flirtpartner beispielsweise glücklich?

Es fällt dir irgendwie nichts ein?

Hier ist das Geheimnis.

Gehe aus deiner Komfortzone raus und sage das erste, was dir in den Sinn kommt. Gib dich unbeschwert und du wirst sofortige Ergebnisse sehen. Beispiele:

  • Was würdest du heute tun, wenn es dein perfekter Tag wäre? Aber nicht dass du denkst, ich würde hier Ideen für ein Date sammle oder so ;-)
  • Deine Arbeit klingt super interessant, was magst du am liebsten daran? Was motiviert dich immer wieder?
  • Dein Profilbild aus (X Land/ Urlaub) ist fantastisch, was war das Beste, was dir während dieser Reise passiert ist?/quote]

8.5 So machst du ein erstes Date klar

Okay, das ist nun etwas komplizierter.

In der Unterhaltung läuft endlich alles glatt und du kannst die Chemie zwischen euch deutlich spüren… und du weisst nicht, wie du den Sack zumachen kannst. Ich weiss, an demselben Punkt war ich schon öfters, vertrau mir! Was ich jedoch gelernt habe war Folgendes: Wenn du dich zu viel sorgst, wirst du es verlieren!

Mach dir keine Sorgen. Entspann dich! Wenn du ein grosses Ding draus machst, wird es deinem Flirtpartner garantiert (negativ) auffallen.

Sag deinem Flirtkontakt, wann du frei hast und schlage vor, gemeinsam etwas trinken zu gehen. Oder, wenn du mutig genug bist, kannst du auch etwas Witziges sagen wie:

  • „Bist du am Freitag hier? Ich bin bereit, dir eine romantische Komödie vorzuspielen und dabei zu behaupten, das alles nichts mit Tinder zu tun hat. Aber nur, wenn du dafür bereit bist ;)“
  • „Die Pasta-Gerichte bei (Restaurant xyz) sind unglaublich, Wollen wir uns gemeinsam mit Kohlenhydraten vollstopfen? Danach können wir sogar einen romantischen Spaziergang machen, um es wieder abzutrainieren“
  • „Lass uns einen Deal machen: wenn wir uns zu einem Date verabreden, dann tue ich so, als würde mich das süsseste Mädchen/der süsseste Typ überhaupt nicht nervös machen. Falls du das aber doch merkst, geht die Runde komplett auf mich.“

8.6. Was solltest du beim erste Date tun

So, hier kommt die Antwort auf die letzte und wahrscheinlich auf die schwierigste Frage.

Alles, was du tun musst, ist du selbst zu sein! Du möchtest nicht irgendetwas vortäuschen, was du nicht bist. Entspann dich! Du hast alles unter Kontrolle.

Versuche, mehr über deine Gefühle zu sprechen. Was macht dich glücklich oder womit fühlst du dich komisch. Sei ehrlich, denn wenn du es nicht bist, wird dein Dating-Partner es wahrnehmen.

Vergiss nicht: Dein Flirt-Partner ist schon mit dir auf einem Date. Er/Sie mag dich. Deine Aufgabe ist es nun, es nicht komplett zu versauen.

Was sind die besten Alternativen zu Tinder in der Schweiz?

Mit Persönlichkeitstest

eDarling ist für Singles gedacht, die sich vor allem nach einer ernsthaften Partnerschaft sehnen.

Zu eDarling >>

Elitepartner ist eine der bekanntesten Online-Partnerbörsen in der Schweiz

Zu ElitePartner >>

Testsieger Stiftung Warentest

Wer die wahre Liebe sucht, ist bei Parship richtig.

Zu Parship >>

Diese Seite gibt es auch in anderen Ländern und Sprachen:

cs-CZ | da-DK | de-AT | de-CH | de-DE | en-AU | en-CA | en-GB | en-HK | en-IE | en-IN | en-NZ | en-SG | en-US | en-ZA | es-AR | es-CL | es-ES | es-MX | es-US | fr-BE | fr-CA | fr-CH | fr-FR | fr-LU | fr-US | hu-HU | nb-NO | pl-PL